Corona-Regeln für Gottesdienste

Ab dem 2. Advent 2021 gelten für Gottesdienste in der Waldkirche St. Lukas Bennien folgende Regeln:

  • Es gilt die 3-G-Regel, bitte am Eingang einen entsprechenden Nachweis bereithalten. Testmöglichkeit ist im Vorraum der Kirche gegeben.
  • Eine FFP2-Maske ist durchgängig zu tragen.
  • Gemeindegesang ist möglich.
  • Auf Abstände ist zu achten.

Diese Übereinkunft hat der Bennier Kirchenvorstand bei seiner Sitzung am 01. Dezember 2021 getroffen.

Adventssingen trotz Pandemie

Am 1. Advent wurden Grüße zum Advent zu über 75-jährigen Mitgliedern unserer Gemeinde gebracht. Diesmal waren pandemiekonform nur sehr kleine Gruppen oder nur Erwachsene unterwegs und überbrachten an den Haustüren einen adventlichen Gruß.

Viele der Besuchten nahmen diesen Gruß zum Anlass für eine Spende. Es wurden am Sonntag für „Brot für die Welt", für die Kirchengemeinde Bennien, für die Arbeit der Diakonie-Sozialstation, für den Kinderchor sowie für den Posaunenchor insgesamt € 1.562,00 gegeben.

Herzlichen Dank allen, die mitgewirkt haben, und allen, die etwas gegeben haben!

Krippenspiel

Am 4. Advent beginnt um 16 Uhr in der Waldkirche St. Lukas ein Gottesdienst mit der Aufführung eines Krippenspiels. Aufgrund der derzeit geltenden Einschränkungen kann nur ein begrenzter Personenkreis teilnehmen (mit 2-G-Regel). Ausschließlich die bereits angemeldeten Personen aus den Familien der Mitwirkenden können zum Gottesdienst kommen. Insbesondere die derzeitigen Vor- und Hauptkonfirmanden sind die Darsteller.

Um die Personenzahl einzugrenzen, kann der Bennier Kinderchor, anders als ursprünglich geplant, leider nicht beim Krippenspielgottesdienst mitwirken.

Friedenslicht

Heilig Abend und Weihnachten werden Kerzen in unserer Kirche ihr Licht wieder von einer in Bethlehem entzündeten Kerze haben, deren Licht in ununterbrochener Stafette zu uns kommt.

Wer möchte, kann sich nach den Gottesdiensten eine eigene Kerze an diesem Licht anzünden und sich so das Licht von Bethlehem mit nach Hause nehmen.

Gottesdienste Heilig Abend

Der Kirchenvorstand ist übereingekommen, dass für die drei Gottesdienste Heilig Abend die 2-G-Regel gilt. Für alle Gottesdienste ist eine online-Anmeldung über das Anmeldeportal bei kirche-bennien.de nötig, die Zahl der Plätze ist begrenzt. Es wird gebeten, am Eingang den G-Nachweis bereitzuhalten.

Eine Krippenfigur erzählt

Am ersten Weihnachtstag, 25. Dezember, wird um 10.45 Uhr der Weihnachtskindergottesdienst gefeiert. In ihm kann auch in diesem Jahr gewünscht werden, welche der Krippenfiguren die Weihnachtsgeschichte erzählen soll.

Weihnachtlicher Abendgottesdienst im neuen Jahr

Weihnachtliche Texte und weihnachtliche Musik prägen den Gottesdienst, der um 18.30 Uhr am Sonntag nach Weihnachten, dem 2. Januar 2022, beginnt. Dieser Gottesdienst bietet Gelegenheit, die weihnachtliche Kirche in abendlichem Licht zu erleben.

Wieder ein anderes Weihnachten

Mit großer Freude hat sich der Lukas-Chor seit dem Sommer wieder zu Proben getroffen und das Mitwirken an zwei Gottesdiensten in der Weihnachtszeit vorbereitet. Der zweite Advent sollte der Einstand sein, der Kirchengemeinde nach langer Zeit wieder zu zeigen: ja, wir sind noch da. Auch den Abendgottesdienst am zweiten Januar hätten wir gern als Gelegenheit und Aufgabe genutzt, unsere musikalische Arbeit nach draußen zu tragen.

Nun ist wieder alles anders.

Gemeinschaftlich haben wir entschieden, vorerst nicht weiter zu proben. Die Nähe, die wir zum Singen brauchen, spricht gegen die Vorsicht, die in der Winterwelle der scheußlichen Pandemie geboten ist.

Wir lieben unsere Chorabende. Wir lieben es, Musik zu machen und Neues zu entdecken. Wir lieben es, die bekannten Lieder zu singen, die trösten und Kraft spenden. Wir möchten unsere Musik in Andachten und Gottesdiensten zu den Menschen bringen – aber nicht um jeden Preis.

Wir wollen dazu beitragen, dass dieser Pandemie auf irgendeine Weise Einhalt geboten wird. Wir wollen dazu beitragen, dass wir wieder ohne Angst vor Ansteckung miteinander umgehen können. Wir wollen dazu beitragen, dass die Jugendlichen, die in diesen Zeiten ein Stück ihrer Unbeschwertheit verloren haben, ihr Lebensgefühl zurück bekommen.

Wir wollen dazu beitragen, selbst wieder ohne Angst vor Ansteckung leben zu können.

Wir wollen dazu beitragen, dass die Gesundheit wieder die Oberhand über unser Leben bekommt.

Darum sind die Lukas-Sängerinnen und ich vorerst nur noch in Gedanken miteinander verbunden.

Jetzt helfen Telefongespräche oder diverse andere digitale Dienste, sich nicht zu verlieren.

Und dann gibt es auch immer noch einen Kugelschreiber und ein Stück Papier, um den liebgewonnenen Menschen einen Gruß zu schreiben. An allen Häusern hängt ein Briefkasten, der solch eine Gedankengeste aufnimmt und vielleicht hin und wieder auch eine kleine Überraschung.

In diesem Sinne wünschen die Sängerinnen des Lukas-Chores uns allen eine gemütliche Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Wir hoffen ganz fest, dass die Zeit der Einschränkungen bald vorüber sein wird und wir uns wieder dienstags um 19.30 Uhr zum Singen treffen können.

Bleiben Sie gesund und singen Sie die schönen Advents- und Weihnachtslieder zuhause.

Herzlichst

Ihre Conny Rutsch

60 Jahre Posaunenchor

Den letzten Samstag im Oktober 2021 wird Timo Conradi wohl so schnell nicht vergessen. Mit einem wunderbaren Konzert zum 60. Geburtstag des Posaunenchores der Lukas-Gemeinde gab er als Leiter dieses Bläserchores seinen Einstand als Konzertdirigent.

Viele Gemeindeglieder auch aus benachbarten Kirchengemeinden, Freunde der Musik waren gekommen, um diesen Konzertabend zu genießen.

Pastor Matthias Hasselblatt umrahmte das Konzert mit launigen Worten und besinnlichen Gebeten, und Gerhard Frenzel führte mit interessanten Einführungen in die Posaunenchormusik ein.

Einen spannenden Musikmix hatte Timo Conradi ausgesucht, um „seinen“ Posaunenchor ins rechte Bühnenlicht zu rücken. Mit einer nordischen Fanfare hießen die Bläserinnen und Bläser ihr Publikum in der Waldkirche willkommen. Und dann wechselten sich wunderbare Choralsätze mit moderner geistlicher Musik aus dem englischsprachigen Raum ab. Der Posaunenchor bewies mit knackigen Rhythmen seine große Spielfreude und zeigte ebenso, dass er lange Melodiebögen und damit eine außerordentliche Klangfülle zaubern kann.

Auf Bläsermusik aus unterschiedlichen Epochen, mit den bekannten Melodien aus dem Gesangbuch oder weltlichen Beiträgen zeigten die Bläserinnen und Bläser ihre Wandlungsfähigkeit.

Und Timo Conradi? So, als hätte er nie etwas anderes getan, führte er seinen Posaunenchor durch den Abend. Sein blitzsauberes Dirigat gab den Bläsern Sicherheit mit schnörkellosen Taktangaben und mitatmenden Einsätzen. Er vermittelte den Musikerinnen und Musikern Ruhe und stellte immer die Musik und das gemeinsame Musizieren in den Vordergrund des Abends. Das ist höchst professionell und unterstreicht die Achtung vor der Musik, die jeder Musiker haben sollte.

Vor dem Ende dieses abwechslungsreichen Konzertabends würdigten Pastor Hasselblatt und Timo Conradi mit Ehrungen langjährige Mitglieder des Posaunenchores.

Klar, dass die Bläserinnen und Bläser mit begeistertem Beifall bedacht wurden und ohne eine Zugabe den Altarraum nicht verlassen durften.

Conny Rutsch

Auf Wiedersehen! Willkommen!

27 ¼ Jahre lang wird Karin Rechenberg demnächst Mitarbeiterin im Kirchenbüro der Kirchengemeinde Bennien sein. Mehr Zeit wird nicht mehr dazukommen, denn am 31. Januar 2022 beendet sie diese Arbeit.

Zum 1. November 1994 hat sie als Pfarrsekretärin, wie die offizielle Bezeichnung lautet, begonnen. Seitdem hat sie die Texte für die Abkündigungen in rund 1.200 Gottesdiensten geschrieben, für ungezählt viele Gottesdienste für das Singen im Gottesdienst gesorgt mit dem Erstellen, Vervielfältigen und Falten von Liedblättern. Ihre Handschrift findet sich in den Kirchenbüchern unserer Gemeinde wieder, dort hat sie die Angaben zu 387 Täuflingen und 429 Konfirmierten eingetragen, dazu viele Trauungen und Verstorbene. Sie hat Patenscheine ausgestellt für alle aus der Kirchengemeinde Bennien, die andernorts Taufpate werden wollten, hat den Schriftverkehr der Gemeinde geführt, Rechnungen und Buchungen geprüft, war Ansprechpartnerin für ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter der Gemeinde in vielen Belangen – um nur einiges zu nennen.

Dies alles machte sie auf ihre so umsichtige und zuverlässige Art und Weise, als Dienst für die Kirchengemeinde Bennien, für ihre Mitglieder und Mitarbeiter. Ihr Wirken kam der Kirchengemeinde Bennien sehr zugute! Kirchenvorstand und Pfarramt der Kirchengemeinde Bennien wissen den Einsatz von Frau Rechenberg zu schätzen und danken ihr auch an dieser Stelle vielmals für ihr Tun und Lassen.

Kirchenvorstand und Pfarramt freuen sich, dass Bettina Hoffmann aus Rödinghausen die neue Mitarbeiterin im Bennier Kirchenbüro wird! Ab dem 1. Januar 2022 wird sie für einen Monat an der Seite von Karin Rechenberg zunächst eine Einarbeitungsphase haben, am dem 1. Februar übernimmt sie diese Aufgabe alleinverantwortlich. Im nächsten Gemeindebrief wird sie sich vorstellen.

Matthias Hasselblatt